Ganzheitliche Kinderwunschbehandlung

Der Wunsch, ein eigenes Kind zu bekommen, ist etwas ganz natürliches. Es ist zugleich ein Wunsch voller Inspiration und Lebensfreude. Wenn die kleine Seele sich jedoch ungewöhnlich lange Zeit lässt, sich niederzulassen, ist es entweder noch nicht die richtige Zeit oder die körperliche Situation der Mutter oder auch des Vaters ist nicht optimal.

 

Eine leichte und erfüllte Schwangerschaft erwächst immer auch aus einem gesunden, gut versorgten Körper. Bei der ganzheitlichen Kinderwunschbehandlung geht es daher zu allererst darum, ob im Stoffwechsel oder dem hormonellen System etwas fehlt, also Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralien oder auch funktionelle Stoffe wie Basen und Antioxidantien. Insbesondere Zink ist für die Empfängnis wichtig, bei der zukünftigen Mutter wie auch beim zukünftigen Vater. Durch den Einsatz der Frequenzmusteranalyse lassen sich fehlende Mikronährstoffe leicht und aussagefähig direkt vor Ort bestimmen und dann durch entsprechende Nahrungsmittel oder Nährstoffpräparate ausgleichen.

 

Viele weitere Einflüsse können die Empfängnis verhindern, u.a. weil dadurch das zukünftige Leben geschützt wird. Ob Umweltgifte, extremer Stress und spezifische Erbfaktoren oder auch schleichend chronische Infekte, wie die chronische (oft unbemerkte) Borrelienbelastung - diese Einflüsse können hemmend auf den Stoffwechsel und die Fruchtbarkeit wirken.

 

Bei vielen Betroffenen kommt der Gedanke auf, eine künstliche Befruchtung vorzunehmen. Das kann durchaus eine Hilfe sein. Wenn die körperlichen Grundvoraussetzungen allerdings nicht optimal sind, kann es passieren, dass das gewünschte Ergebnis trotzdem (noch) nicht eintritt. Die Erfahrung zeigt, dass es bei den meisten betroffenen Frauen konkret greifbare Gründe gibt, die die Empfängnis verhindern, auch wenn die grundlegende Zeugungsfähigkeit beider Partner gegeben ist.

 

Mit Hilfe zweier Blutuntersuchungen, u.a. über die Dunkelfeldmikroskopie, lassen sich inbesondere die chronisch schleichenden Infekte aufspüren. Dafür ist eine kurze aber effiziente Vorbehandlung des Blutstropfens erforderlich, um etwaige "Gäste" aus der Deckung zu holen. Erreger aller Art können sowohl für einen Mikronährstoffmangel als auch für toxische Belastungen (Stoffwechselgifte) verantwortlich sein. Durch die Blutanalyse können sie gefunden und gezielt behandelt werden.

 

Ergänzend kann es wichtig sein, etwaige seelische Themen zu besprechen und zu klären, damit sich beide Eltern optimal auf die Schwangerschaft und den Nachwuchs einlassen können. So manche - oft schon alte - Emotionen können sich im Energiesystem festgesetzt haben und unbewusst die Schwangerschaft verhindern. Das Lösen und Transformieren dieser Emotionen oder daraus resultierenden Glaubenssätze kann unglaublich viel bewirken! Hierbei begleite ich die zukünftigen Eltern gerne mit individueller Beratung und praktischer gemeinsamer Klärungsarbeit.

 

Die optimale Vorbereitungszeit beträgt erfahrungsgemäß rund sechs Monate, kann aber bei Bedarf auch gut auf ein Jahr ausgedehnt werden, je nach den Ursachen. Je stärker die Grundbelastung, desto mehr Zeit sollte eingeplant werden.

 

So werden Körper und Seele der zukünftigen Mutter oder auch des zukünftigen Vaters Schritt für Schritt wieder ausbalanciert. Das natürliche Gleichgewicht stellt sich wieder ein und beide können sich aus ganzem Herzen auf ihren Famlienzuwachs freuen!

 

Ob dann zusätzlich eine künstliche Befruchtung erfolgen soll oder ob beide den natürlichen Weg bevorzugen - das bleibt jedem Paar selbst überlassen. Beide Wege können stimmig sein.

 

Gerne begleite und unterstütze ich Euch auf Eurem Weg des Glückliche-Eltern-Werdens!

 

Ina Gutsch