Das THUJA PraXISKONZEPT

Analytik

Zur Analyse der möglichen Ursachenbereiche nutze ich folgende Methoden:

  • Toxikologische Anamnese in Bezug auf Umwelt- und Stoffwechselgifte
  • Blutuntersuchung mittels Spenglersan Herdtestung und Dunkelfeldmikroskopie
  • Modernste Verfahren zur Analyse und Bewertung von Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren sowie Schwermetallbelastungen
  • Stressanalyse (Herzratenvariabilität u.a.)
  • Fußabdruckanalyse / Haltungsanalyse
  • Ggf. Speichel- oder Urinanalytik in entsprechenden Laboren

Therapievorschläge auf Basis der Analytik

  • Toxikologische Beratung zur Vermeidung, Entlastung und Ausleitung von Umweltgiften
  • Orthomolekulare Therapie: mit Vitaminen, Mineralien, Enzymen, Aminosäuren und Antioxidantien
  • Frequenztherapie nach Baklayan, v.a. bei Belastung durch Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten => Heimanwendung
  • Pflanzenheilkunde: zur Stoffwechseltherapie
  • Schlangen"gifte" = Enzymtherapie / Stoffwechseltherapie
  • Hochfrequenztherapie: zur Unterstützung der natürlichen Selbstregulation des Körpers
    => Heimanwendung
  • Korrektur des Beckenschiefstandes, Aufrichtung der Wirbelsäule
  • Step forward Schuheinlagen zur Optimierung der Körperhaltung

Der ganzheitliche Analyse- und Therapieansatz

Falls Du mit der Naturheilkunde noch nicht vertraut sein solltest, findest Du nachfolgend einige Informationen, zur Orientierung.

1.  Wenn die Ursachen detailliert herausarbeitet werden, ist die Lösung oft ganz einfach.
Nach meiner Erfahrung gibt es zumeist ein bis zwei Hauptursachen und verschiedene Nebenursachen. Diese Zusammenhänge diagnostiziere ich und erläutere sie Ihnen so detailliert, wie Du es wünschst. Welche Ursachenkomplexe konkret untersucht werden können, erfährst Du unten im Anschluss.

 

2. Es braucht Zeit, bis der Körper wieder in die Selbstregulation zurückfindet.
Rechne daher mit einigen Monaten Therapiezeit, bei schweren oder langjährigen Belastungen entsprechend länger. Dass Du auf dem Weg der Besserung bist, merkst Du allerdings schon recht bald.
Bei manchen Symptomen braucht es auch dauerhafte Unterstützung, z.B. bei ererbten Enzymdefekten bzw. Mangel spezieller Stoffwechselenzyme.

 

3. Du bist Dein eigener Therapeut.
Die für Dich individuell zusammengestellten Präparate wendest Du selbst an. Nur 5-10 Min. täglich, über den Tag verteilt. Für die Heimanwendung
empfehle ich ergänzende physikalische Maßnahmen, z.B. einen Zapper nach Baklahan oder die Hochfrequenztherapie. Der Zapper kann gemietet oder gekauft werden.

 

4. Wenn Du schon längere Zeit Medikamente nimmst oder Impfungen erhalten hast, kann Dir die Naturheilkunde möglicher Weise nur wenig helfen oder länger dauern.
Entlastung: ja, Heilung: vielleicht. Es hängt davon ab, welche Medikamente Du nimmst/bekommen hast und wie der Zustand Deiner Organe und Deiner Selbstregulation ist.

 
* * *

TERMIN + KONTAKT



PRAXIS


Praxis Sinzheim
Inhaberin:

Ina Gutsch, Heilpraktikerin

Dr.-Josef-Fischer-Str. 12
76547 Sinzheim
(bei Baden-Baden)

 

Praxis Waldkirch

Inhaberin:

Ina Gutsch, Heilpraktikerin
Gewerbekanal 1
79183 Waldkirch (bei Freiburg)

 

Impressionen



Die 17 Ursachenbereiche

Folgende Ursachenbereiche können Verursacher oder Auslöser Ihrer Erkrankung oder Belastung sein:

  • Chronisch erhöhtes Säureaufkommen, z.B. durch Stress und Sauerstoffmangel
  • Giftbelastungen, Nebenwirkungen von Medikamenten sowie Wechselwirkungen (akut oder chronisch)
  • Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten (akut oder chronisch)
  • Allergien und (Nahrungsmittel-) Unverträglichkeiten
  • Vitalstoffmangel (z.B. Vitamine, Mineralien, Enzyme, Antioxidantien, Aminosäuren)
  • Nährstoffmangel (v.a. Eiweißmangel und essentielle Fettsäuren)
  • Wassermangel im Gewebe (z.B. durch ungeeignete Getränke oder Vitalstoffmangel)
  • Sauerstoffmangel (z.B. durch HPU, Stoffwechselstörungenoder zu flache Atmung)
  • Lichtmangel (zu wenig Kontakt mit dem Sonnenlicht)
  • Bewegungsmangel (zu wenig Bewegung oder zu wenig freie Bewegung in der Natur)
  • Fehlhaltungen (z.B. bei Beckenschiefstand/Hüftluxation)
  • Organische Einschränkungen/Fehlfunktionen (z.B. Leberschwäche)
  • Unfälle/Verletzungen
  • Erbliche Belastungen/Gendefekte/erworbene Belastungen der Erbsubstanz
  • Schlechter Schlaf
  • Seelische oder energetische Belastungen
  • Elektrosensibilität/Elektrische Felder/Erdstrahlen.